Falls Du Probleme beim Zugriff auf diese Website hast, wende Dich bitte telefonisch an 0800 80 25 57 oder nutze die FlixBus Google Assistant App.

§§ geoTextTitle §§

§§ geoLinkText §§

Mehr als 100.000 Fahrgäste reisten mit dem Fernbus nach München

Grün zum Oktoberfest: Mehr als 100.000 Fahrgäste reisten mit dem Fernbus nach München

Mehr als 100.000 Fahrgäste reisten mit dem Fernbus nach München

Pressemitteilung, 03/10/2017

++ FlixBus beförderte mehr als 100.000 Fahrgäste im Wiesn-Zeitraum nach München ++ Rund 12 Prozent mehr Fahrgäste als 2016 ++ Die meisten internationalen Gäste kamen aus Österreich ++ Fernbus eines der sichersten Verkehrsmittel

München, 03.10.2017 – Vom 16. September bis 3. Oktober fand das diesjährige Oktoberfest statt. FlixBus transportierte in diesem Zeitraum insgesamt mehr als 100.000 Fahrgäste nach München und verzeichnete damit einen Anstieg der Fahrgastzahlen um rund 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Herkunftsnationen der Wiesn-Besucher hielten dabei einige Überraschungen bereit. Vor allem Österreich war stark vertreten.

Alle 14 Festzelte inklusive deren Biergärten hätten mit den FlixBus-Fahrgästen gleichzeitig gefüllt werden können. Für die Anreise zum 184. Oktoberfest entschieden sich mehr denn je für den Fernbus.

Um dem großen Besucherandrang gerecht zu werden und alle Fahrgäste sicher an ihr Ziel zu bringen, stockte FlixBus die Fernbusflotte auf. So kamen auf vielen Verbindungen Zusatzbusse zum Einsatz oder einstöckige Busse wurden durch Doppeldeckerbusse ersetzt. Ebenso wurde zusätzliches Personal im Münchner FlixBus-Shop am ZOB eingesetzt. Die Mitarbeiter unterstützten unter anderem bei Fragen der Fahrgäste und beim Verladen des Gepäcks sowie beim Check-in.

Touristenmagnet Oktoberfest: Hier kamen die meisten Besucher her

Der Großteil der FlixBus-Passagiere im Wiesn-Zeitraum mit Reiseziel München kam aus Deutschland selbst. Im Europavergleich waren es dann vor allem Fahrgäste aus Österreich, der Schweiz und Italien, die es zum Oktoberfest zog. Das mittlere sogenannte Italienerwochenende wurde hierbei jedoch nicht von italienischen Busreisenden dominiert, sondern von Fahrgästen aus Österreich – ganz knapp gefolgt von Besuchern aus der Schweiz.

Das Ranking der FlixBus-Reisenden nach nationalen und internationalen Städten für dieses Jahr gestaltet sich hierbei wie folgt*:

Top Herkunftsdestinationen national

Platz 1: Berlin

Platz 2: Nürnberg

Platz 3: Stuttgart

Top Herkunftsdestinationen international

Platz 1: Zürich

Platz 2: Innsbruck

Platz 3: Prag  

Platz 4: Wien

Platz 5: Salzburg

Sicher unterwegs mit dem Fernbus

Kontinuierliche und umfassende interne sowie externe Sicherheitskontrollen machen den Fernbus zu einem der sichersten Verkehrsmittel. FlixBus kooperiert bei externen Sicherheitskontrollen von Fernbus-Fahrern und Fahrzeugen mit Experten wie dem TÜV SÜD Auto Plus. In den unangemeldeten Kontrollen prüft der TÜV SÜD Auto Plus klar definierte Sicherheitsaspekte wie Bereifung, Karosserie oder Beleuchtung, aber auch Feuerlöscher, vollständiger Verbandskasten oder die korrekte Kennzeichnung der Notausstiege.

*Datenquelle: FlixBus, unternehmensinterne Auswertung der Reisedaten

Download Pressemitteilung (PDF)