Falls Du Probleme beim Zugriff auf diese Website hast, wende Dich bitte telefonisch an 0800 80 25 57 oder nutze die FlixBus Google Assistant App.

§§ geoTextTitle §§

§§ geoLinkText §§

I. Allgemeine Geschäfts- und Buchungsbedingungen

Stand: 07.07.2020

1 Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäfts- und Besonderen Buchungsbedingungen gelten für die Nutzung der Webportale und die Buchung von Fahrten von FlixBus.

2 Vertragspartner

Vertragspartner für die Buchung der Fahrten (Ticketverkäufer) und die Nutzung der Webportale ist die FlixMobility GmbH, Friedenheimer Brücke 16, 80639 München, nachfolgend FlixMobility genannt.

3  Kommerzielle Nutzung des Webportals

3.1 Preisvergleichsseiten können einen schriftlichen Vertrag mit der FlixMobility abschließen, in dem ihnen gestattet ist, Preise sowie Fahrpläne der FlixMobility zu erhalten, zu verarbeiten und zu veröffentlichen.

3.2 Es ist nicht gestattet die Webportale der FlixMobility für nicht-private oder kommerzielle Anliegen zu verwenden. Das Benutzen von automatisierten Systemen um Daten von dieser Webseite für kommerzielle Nutzung („Screen Scraping“) zu extrahieren ist verboten. Die FlixMobility behält sich vor, Zuwiderhandlung entsprechend zu verfolgen.

4 Zahlung und Gutscheine

4.1 Fahrausweise können je nach Buchungsstelle mit verschiedenen Zahlungsmethoden bezahlt werden:

    Im Internet: PayPal, Lastschrift, Kreditkarte (Mastercard/Visa/Amex), SofortÜberweisung, iDeal, Postfinance, Carte Bleue, Dotpay, Google Pay, Apple Pay. Wir behalten uns bei jeder Buchung vor, bestimmte Zahlarten nicht anzubieten und auf andere Zahlarten zu verweisen.
    An Bord der Fahrzeuge: Bar.
    In Verkaufsstellen / Reisebüros: Alle von der Agentur angebotenen Zahlungsmittel, in jedem Fall aber Barzahlung.

4.2 Besondere Bedingungen bei Zahlung mit Kreditkarte:

4.2.2.1 Kauf per Kreditkarte

4.2.2.2 Bei Zahlung per Kreditkarte erfolgt die Belastung des Kundenkontos mit Abschluss der Buchung.

4.2.2.3 Sollte aus vom Fahrgast zu vertretenden Gründen (zB mangelnde Kontodeckung) eine Rückbuchung bei Kreditkartenzahlung vorgenommen werden müssen, so hat die dadurch tatsächlich entstehenden Bankgebühren der Fahrgast zu tragen.

4.2.4 Aufrechnung; Terminsverlust

4.2.4.1 Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn

•    der Unternehmer zahlungsunfähig wird, 
•    es sich um eine Gegenforderung des Verbrauchers handelt, die im rechtli-chen Zusammenhang mit seiner Verbindlichkeit steht,
•    seine Gegenforderung rechtskräftig durch ein Gericht festgestellt oder 
•    von uns anerkannt wurde. 

4.2.4.2 Befindet sich der Kunde uns gegenüber mit irgendwelchen Zahlungsverpflichtungen im verschuldeten Verzug und handelt es sich weder um eine geringfügige Verzögerung noch eine geringfügige Ungenauigkeit, so werden sämtliche bestehende Forderungen aus dem gleichen Vertragsverhältnis sofort fällig.

4.2.5 Bezahlgebühren

4.2.5.1 Der im Onlineshop angegebene Gesamtpreis für das Ticket enthält die gegebenenfalls durch das von Ihnen gewählte Bezahlverfahren von dritten Anbietern erhobenen Bezahlgebühren sowie die gesetzliche Umsatzsteuer.

4.3 Einlösung von Gutscheinen:

4.3.1 Pro Buchung kann maximal ein Gutschein eingelöst werden. Gutscheine können nur online oder in unseren Vertriebsagenturen eingelöst werden.

Gutscheine mit einem monetären Wert, sogenannte Wertgutscheine, sind auf den gesamten Warenkorb anrechenbar.

Prozentgutscheine und Freifahrt-Gutscheine können nur auf den reinen Fahrpreis angerechnet werden. Für zusätzliche Service-Leistungen (bspw. Service-Pauschalen, Aufpreis für Fahrräder oder Gepäck) sind diese nicht einlösbar.

4.3.2 Bei den durch FlixMobility durchgeführten Gutscheinaktionen im Rahmen von Werbemaßnahmen sind der Bezug und die Verwendung von Gutscheinen auf drei Gutscheine pro Person beschränkt. Sollte eine Person mehr als drei Gutscheine derselben Gutscheinaktion einlösen, kann FlixMobility die Buchungen stornieren, die über die ersten drei hinausgehen. Von dieser Regelung kann im Rahmen von Sonderaktionen abgewichen werden.

4.3.3 Gutscheine, die unentgeltlich im Rahmen einer Werbemaßnahme oder aus Kulanz ausgestellt wurden, verfallen mit dem ersten Buchungsvorgang.

4.3.4 Eine gewerbsmäßige Nutzung, insbesondere der Weiterverkauf von Gutscheinen ist untersagt und wird durch FlixMobility mit Sperrung der Tickets und /oder Schadensersatzansprüchen sanktioniert.

4.3.5 Eine Auszahlung des Guthabens eines Gutscheins in einem Gesamtwert in Höhe von mehr als € 5 ist ausgeschlossen.

4.3.6 Im Falle einer strafbaren Handlung im Zusammenhang mit einem Geschenkgutscheinkauf oder einer Gutscheineinlösung oder einer Gutscheinübertragung ist die FlixMobility berechtigt, die entsprechenden Kundenkonten bei begründetem Verdacht einer Beteiligung des/der Kunden zu schließen und/oder eine alternative Zahlungsweise zu verlangen und/oder die Gutscheine zu sperren. Ein begründeter Verdacht liegt vor, wenn eine Anzeige erfolgt ist und entsprechende Ermittlungen eingeleitet wurden. Es besteht kein Anspruch auf Freischaltung oder Auszahlung von betroffenen Gutscheinen.

4.3.7 Im Falle einer strafbaren Handlung im Zusammenhang mit einem Geschenkgut-scheinkauf oder einer Gutscheineinlösung oder einer Gutscheinübertragung ist die FlixMobility bei begründetem Verdacht (siehe Punkt 4.3.6) berechtigt, Fahrausweise, die mittels Einlösung eines solchen Gutscheins ganz oder teilweise bezahlt wurden, zu stornieren.

4.4 Einlösen von Interflix-Gutscheincodes

4.4.1 Pro Buchung kann maximal ein Gutscheincode eingelöst werden. Die Gutscheinecodes werden automatisch innerhalb von 48h aktiviert und können nur online oder in unseren Partneragenturen eingelöst werden.

4.4.2 Die Gutscheincodes sind drei Monate lang gültig.

4.4.3 Es kann nur eine direkte Verbindung gebucht werden, mit Ausnahme von Hin- und Rückreisen. Der Abfahrtsort muss nicht der Zielort sein.

4.4.4 Die Gutscheine sind personengebunden und nicht übertragbar.

4.4.5 Umbuchungen können ausschließlich über den Kundenservice getätigt werden. Eine Stornierung ist nur in den Fällen möglich, in denen die Gründe für die Stornierung von FlixMobility zu vertreten sind.

4.4.6 Eine gewerbsmäßige Nutzung, insbesondere der Weiterverkauf von Gutscheincodes, ist untersagt und wird von der Firma FlixMobility mit Sperrung der Tickets und/oder Schadenersatzansprüchen sanktioniert.

4.4.7 Die Auszahlung des Guthabens eines Gutscheins ist ausgeschlossen.

4.4.8 Jede Fahrt, die über einen Gutschein gebucht wird, erfolgt separat und getrennt von den übrigen Fahrten.

4.4.9 Der Fahrgast hat das Recht, binnen 14 Tagen vom Kaufvertrag zurück zu treten. Der Rücktritt ist in Textform zu erklären.

4.5 Preisaktionen

4.5.1 Die Inanspruchnahme von im Rahmen von Marketingaktivitäten durchgeführten Preisaktionen (Gutscheincodes) ist auf 3 Tickets pro Person beschränkt. Verwendet eine Person eine Preisaktion (Gutscheincode) bei mehr als 3 Tickets, kann FlixMobility GmbH alle Buchungen, die über die ersten 3 Tickets hinausgehen, innerhalb von 48 Stunden ab Kenntnis des Missbrauchs stornieren. Eine Stornierung kann von Seiten der FlixMobility GmbH nur bis 72 Stunden vor Beginn der geplanten Abfahrt storniert werden. Auf diese Regelung kann bei speziellen Angeboten verzichtet werden.

4.5.2 Die kommerzielle Nutzung, insbesondere der Wiederverkauf von Tickets, ist nicht zulässig und wird von FlixMobility GmbH sanktioniert, indem Tickets gesperrt und/oder Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

4.5.3 Im Falle einer strafbaren Handlung in Verbindung mit dem Kauf, der Rücknahme oder der Übertragung von Tickets behält sich FlixMobility GmbH das Recht vor, das zugehörige Kundenkonto zu schließen und/oder eine alternative Zahlungsmethode zu verlangen und/oder die Tickets ungültig zu machen. Die FlixMobility GmbH erkennt bis zur Beseitigung eines begründeten Verdachts (siehe Punkt 4.3.6) keine Ansprüche zur Anerkennung oder Rücknahme des betroffenen Tickets an.

4.5.4 Im Falle einer strafbaren Handlung in Verbindung mit dem Kauf, der Rücknahme oder der Übertragung von Tickets behält sich FlixMobility GmbH das Recht vor, Tickets zu stornieren, die infolge einer Stornierung neu ausgestellt oder umgebucht wurden.

5 Stornierung und Umbuchung

5.1 Eine Umbuchung setzt die vorherige Stornierung der Fahrt voraus. Eine Stornierung kann entweder vor der Abfahrt gemäß 5.2 bis 5.5 oder nach Nichtbenutzung des Tickets gemäß 5.6. erfolgen. Eine Änderung oder Stornierung der Buchung beim Fahrer ist nicht möglich.

5.2 Eine Stornierung kann ausschließlich auf FlixBus Websites oder durch Partneragenturen und Ticket-Verkaufsstellen von FlixGesellschaften bis zu 15 Minuten vor der geplanten Abfahrtszeit vorgenommen werden. Eine Hin- und Rückfahrt gilt als eine Buchung.

5.3 Im Falle einer Stornierung wird ein sogenannter Storno-Gutschein ausgestellt. Dieser Storno-Gutschein ist 5 Jahre gültig und berechtigt den Fahrgast, innerhalb dieser Zeit in Höhe des Gutscheinwertes eine neue Buchung vorzunehmen. Liegt der Preis der neuen Buchung über dem Gutscheinwert, so ist der Differenzpreis zu entrichten. Liegt er darunter, so bleibt der Restbetrag des Storno-Gutscheins erhalten und kann bei einer anderen Buchung verwandt bzw. aufgebraucht werden. Bei zeitlich begrenzten Aktionsangeboten können Abweichungen von diesen Regelungen erfolgen. Näheres regeln die gesonderten auf den Webportalen abrufbaren Aktionsbedingungen.

5.4 Je Stornierungsvorgang kann eine Stornierungsgebühr je stornierter Fahrt und je Fahrgast erhoben werden. Der Storno-Gutschein wird in Höhe des Ticketpreises abzüglich der Stornierungsgebühr ausgestellt. Im Falle einer Änderung des Fahrgastnamens muss die Differenz bezahlt werden, wenn der Fahrpreis in der Zwischenzeit gestiegen ist. Die Änderung der Telefonnummer ist kostenlos.

5.5 Wird bei einer Buchung ein Storno-Gutschein benutzt, so gelten auch für die neue Fahrt die Regelungen und Bedingungen zu Stornierungen.

5.6 Tritt ein Fahrgast von einer Fahrt, bei welcher die FlixGesellschaften Beförderer sind, zurück und wird das Ticket folglich nicht benutzt, so wird das Beförderungsentgelt auf Antrag abzüglich einer Stornoauszahlungsgebühr je Fahrt und Fahrgast erstattet. Sollte die Stornoauszahlungsgebühr den gezahlten Ticketpreis übersteigen, ist die Stornoauszahlungsgebühr auf die Höhe des Ticketpreises beschränkt. Pro Person und Fahrt wird ein Ticket generiert. Umsteigeverbindungen werden als eine Fahrt angesehen. Der Antrag ist formlos und innerhalb von 3 Monaten nach Ablauf der Gültigkeitsdauer unter gleichzeitiger Rückgabe der Fahrkarte an FlixBus DACH GmbH, Karl-Liebknecht-Straße 33, 10178 Berlin zu stellen. 5.6. ist nicht anwendbar auf Tickets der FlixTrain GmbH.

5.7 Sämtliche oben genannten Bearbeitungsentgelte, Stornierungsgebühren und eine etwaige Überweisungsgebühr fallen nicht an, wenn die Erstattung aufgrund von Umständen beantragt wird, die die FlixMobility GmbH oder die FlixGesellschaften zu vertreten haben. Die Gutschrift des Beförderungsentgelts abzüglich der etwaigen Stornierungsgebühr sowie einer etwaigen Überweisungsgebühr erfolgt mangels Angabe eines anderen Kontos im Zuge des Stornierungsvorganges  auf das vom Kunden bei der Bestellung angegebene Konto, und bei Bezahlung per Kreditkarte auf dessen Kreditkartenkonto.

6 Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München, sofern nicht ein Verbrauchergeschäft gemäß § 1 Konsumentenschutzgesetz vorliegt.

7 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäfts- und Besonderen Beförderungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder werden, berührt dies grundsätzlich nicht die Wirksamkeit des Beförderungsvertrages im Übrigen.
 

II Abweichende Länderbestimmungen

Die abweichenden Länderbestimmungen des jeweiligen Landes finden Anwendung, wenn und soweit nach der Rom I-Verordnung, das Recht des jeweiligen Landes Anwendung findet. Dies ist dann der Fall, wenn der Fahrgast seinen gewöhnlichen Aufenthalt im jeweiligen Land hat und zudem der Start- oder Zielort der Beförderung in diesem Land liegt.

1.  Schweden

  • zu 4.1: In Schweden werden an Bord der Fahrzeuge nur Kartenzahlungen akzeptiert (MasterCard, Visa, American Express, Maestro, Visa Electron, V Pay, JCB, Diners Club, China Union Pay). Außerdem kann in Schweden mit mobilen, NFC basierten Zahlungssystemen das Ticket beim Busfahrer erworben werden. (z. Bsp. Swish, Mobile Pay, Apple Pay, Android Pay).

2.  Polen

  • zu 4.1: An Bord der Fahrzeuge werden nur Kartenzahlungen akzeptiert (Visa, V Pay, MasterCard, Maestro JCB, PolCard, PolCard BIS, Diners Club, American Express) und das Bezahlsystem BLIK für Verbindungen, die von der FlixBus Polska sp. z o.o. durchgeführt werden.
  • zu 4.2.4.1, 4.2.4.2, 5.6: Diese Bestimmungen finden keine Anwendung für Verbindungen, die von der FlixBus Polska sp. z.o.o. durchgeführt werden.
  • zu 5.1: Eine Stornierung erfolgt nicht durch die Nichtbenutzung des Tickets und anschließender Erstattung für Verbindungen, die von der FlixBus Polska sp. z o.o. durchgeführt werden.
  • zu 5.4: Für Verbindungen, die von der der FlixBus Polska sp. z.o.o durchgeführt werden, fällt keine Stornierungsgebühr an.

3. Tschechische Republik

  • zu 5.4: Die Stornogebühr gilt nicht für in tschechischen Kronen gezahlte Tickets.
  • zu 6: Potentielle Rechtsstreite zwischen FlixBus CZ s.r.o. und Fahrgästen werden vor ein Gericht in der Tschechischen Republik gebracht. 

4. Russische Föderation

  • zu 6: Der Gerichtsstand für alle potenziellen Rechtsstreite zwischen LLC FlixBus Rus und Fahrgästen ist der Standort von LLC FlixBus Rus, nämlich die Stadt Moskau.

5. Vereinigtes Königreich

  • zu 5.6: Die Erstattung von abgelaufenen Fahrausweisen gilt nicht für Verbindungen, die von FlixBus UK Limited durchgeführt werden.

6. Frankreich

  • zu 5.6: Die Erstattung von abgelaufenen Fahrausweisen gilt nicht für Verbindungen innerhalb von Frankreich, die von FlixBus France S.A.R.L. durchgeführt werden.

7. Portugal

  • zu 5.6: Die Erstattung von abgelaufenen Fahrausweisen gilt nicht für Verbindungen innerhalb von Portugal, die von FlixBus Portugal Unipessoal LDA. durchgeführt werden.

8. Deutschland

Die AGB, die Anwendung finden, wenn und soweit im jeweiligen Fall deutsches Recht nach der Rom I-Verordnung anzuwenden ist, finden Sie hier: https://www.flixbus.de/agb 

Ausdrücklich weisen wir auf die Besonderheit des 5.6. in seiner für Deutschland geltenden Fassung hin:

  • zu 5.6:  Wird ein Ticket, für welches die FlixGesellschaften Beförderer sind, nicht zur Fahrt benutzt, so wird das Beförderungsentgelt auf Antrag gegen Vorlage des Tickets abzüglich eines Bearbeitungsentgelts je Fahrt und Fahrgast erstattet, sofern nicht vom Fahrgast nachgewiesen werden kann, dass ein Schaden nicht oder in einer niedrigeren Höhe angefallen ist. Die Beweislast für die Nichtbenutzung des Tickets liegt beim Fahrgast. Pro Person und Fahrt wird ein Ticket generiert. Umsteigeverbindungen werden als eine Fahrt angesehen. Der Antrag ist formlos und innerhalb von 3 Monaten möglich. Er ist an FlixMobility oder FlixBus DACH, Postanschrift FlixMobility GmbH, Friedenheimer Brücke 16, 80639 München oder FlixBus DACH GmbH, Karl-Liebknecht-Straße 33, 10178 Berlin zu stellen. Das Bearbeitungsentgelt wird auf einen Betrag von 2 € (oder den entsprechenden Betrag in der jeweiligen Landeswährung) je Fahrgast und Fahrt zuzüglich etwaiger Überweisungsgebühren reduziert, sofern der Beförderer die FlixMobility GmbH oder die FlixBus DACH GmbH ist und der Antrag unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb einer Woche nach Ablauf der Gültigkeit des Tickets gestellt wird. 5.6. ist nicht anwendbar auf Tickets der FlixTrain GmbH.